Bunte Bücherliebe – 3 Kurzrezensionen

Einen wunderschönen guten Tag,

in der letzten Zeit bin ich kaum dazu gekommen, hier zu schreiben und halbherzig irgendwas zusammentippen wollte ich dann auch nicht.

Gelesen habe ich aber trotzdem eine ganze Menge und da ich momentan Zwangspause auf der Couch mache, habe ich endlich genügend Zeit um alles aufzuschreiben. Dazu habe ich mich entschieden, euch Kurzrezensionen zu schreiben für drei Bücher, die unterschiedlicher nicht sein könnten: einen Roman, einen Thriller und ein Jugendfantasy Roman.

Viel Spaß beim Stöbern in den unterschiedlichen Büchern.

1 – Laura Dave – Hello Sunshine

(erschienen 2018, 379 Seiten, blanvalet, 9,99€ für das Taschenbuch)

Quelle: pixabay.com

 

Sunshine Mackenzie lebt ihren Traum! Mit ihrer YouTube-Kochshow und ihren Lifestyle-Büchern begeistert sie Millionen von Fans. Sie ist einfach die Person, mit der jeder gerne befreundet wäre. Noch dazu hat sie ihren Traummann geheiratet, den Architekten Danny, der ihr bei allem treu zur Seite steht Alles scheint perfekt, bis ausgerechnet an ihrem fünfunddreißigsten Geburtstag herauskommt, dass die hochgelobten Rezepte aus der Show gar nicht von ihr sind. Die Fans sind empört, und Sunshine sieht nur einen Ausweg: Sie verlässt New York, um in einem kleinen Küstenstädtchen noch einmal von vorn zu beginnen …

 

Ein Roman, der vor allem durch eines besticht – eine klare, ehrliche Sprache, die dafür sorgt, dass jede einzelne Handlung gut nachvollziehbar ist. Ohne eine zu überschwängliche Sprache, wird man direkt in die Geschichte hineingeworfen und fühlt sich dort auch direkt wohl. Die Protagonistin Sunshine ist gerade heraus und man muss sie einfach mögen. Man begleitet sie einfach gerne auf ihrem Weg (und der weist einige Hindernisse auf). Auch die Liebesgeschichte kommt ohne großen Kitsch aus.

„Hello Sunshine“ ist ein Roman, der einen direkt abholt und in den man sich komplett fallen lassen kann. Eine wunderbare Geschichte für zwischendurch.

 

2 – Krysten Ritter – Bonfire – Sie gehörte nie dazu

(erschienen 2018, 368 Seiten, Diana Verlag, 16,00€ für die broschierte Ausgabe, 12,99€ für das Ebook)

Quelle: pixabay.com

 

Die schrecklichen Ereignisse ihrer Jugend haben Abby Williams zehn Jahre lang verfolgt. Als Anwältin muss sie nun noch einmal in ihre Heimat zurückkehren, um in einem Umweltskandal zu ermitteln. Kaum hat Abby die Provinzstadt in Indiana betreten, wird sie von der Clique empfangen, die sie damals tyrannisiert hat. Der Einfluss der drei Frauen scheint mit den Jahren noch größer geworden zu sein. Aber Abby lässt sich heute nicht mehr einschüchtern. Bald erkennt sie, dass das verstörende Ritual der Clique namens Das Spiel noch immer existiert. Laufen die Fäden tatsächlich in einem Netzwerk der Grausamkeit und Korruption zusammen? Und wird Abby ihre Angst überwinden, um dem perfiden Spiel ein Ende zu setzen?

Krysten Ritters Debüt als Autorin ist gelungen. Ihr Thriller startet gemächlich und ruhig, baut aber durch die Rückkehr der Protagonistin Abby in ihre wirklich negative Vergangen eine Atmosphäre auf, die einen in einer ständigen Habacht-Stellung zurücklässt. Ich für meinen Teil konnte mich beim Lesen nicht von Krysten Ritters Rolle „Jessica Jones“ lösen und hatte die Figur ständig vor Augen, das störte aber auf keinen Fall, da Abby Williams und Jessica Jones durchaus Überschneidungen in ihren Figuren haben.

„Bonfire“ ist ein Thriller, der davon lebt, dass man jedes Detail aus Abbys Vergangenheit aufsaugt und beim Lesen jederzeit selber rätselt, wie die Vergangenheit die Gegenwart beeinflusst und welche Rolle Abby und ihre ehemaligen Schulfreunde spielen. So wird die Spannung grundsätzlich hoch gehalten und man hat große Freude daran, die Lösung des Rätsels zu erlesen.

 

3 – Bettina Belitz – Mein Date mit den Sternen- Rotes Funkeln (Teil 2 der Reihe)

(erschienen 2018, 285 Seiten, cbj Verlag, 15,00€ für die broschierte Ausgabe)

Quelle: pixabay.com

 

Verliebt in den besten Freund. Verfolgt von bedrohlichen Männern in schwarz – ein kosmischer Auftrag mit unüberwindbaren Hindernissen?

 

Auch im zweiten Teil der Planetenkinder-Reihe beweist Bettina Belitz großes Geschick dafür, eine Fantasygeschichte für Jugendliche zu spinnen, die alle Aspekte beinhaltet, die Menschen in diesem Alter begeistern. Joss und Maks sind zwei Protagonisten, die absolut gut gelungen sind, in all ihren Problemen als „normale“ Teenager, aber auch in ihren Fantasyelementen. Es macht unglaublich viel Spaß, die beiden auf ihrem Weg zu begleiten und vor allem Joss wächst einem absolut ans Herz.

Ich hoffe wirklich, dass wir noch viel mehr von den Planetenkindern erfahren dürfen, denn die Geschichte von Joss und Maks bietet noch so viel Inhalt der erzählt (und gelesen) werden will.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü