Die Sonne, der Mond und die Rolling Stones

Einen wunderschönen guten Abend,

Zu später Stunde (zumindest für mich, ich bin eben schon mit den Kindern beim Sandmännchen eingeschlafen) habe ich noch eine Kurzrezension für euch.

Kurzrezension? Ja, genau. Denn ich habe das Buch noch nicht komplett gelesen, warum ich mir trotzdem erlaube ein Urteil abzugeben? Ganz einfach – es ist keine zusammenhängende Geschichte, sondern eine Erzählung über ein bestimmtes Thema:

Rich Cohen: „Die Sonne, der Mond & die Rilling Stones. Ein Leben im Schatten der größten Rockband der Welt“

**** Klappentext ****
Als junger Journalist erhält Rich Cohen in den Neunzigern einen Auftrag, der alles verändert. Er bekommt die einmalige Chance, die Rolling Stones auf ihren US-Touren zu begleiten. Aus dem ersten Kontakt mit der Band wird eine lebenslange Beziehung. Cohen gewährt einen einmaligen Insiderblick auf Musik, Drogen und Affären – eine faszinierende Hommage an die größte Rockband aller Zeiten.

**** Kurz – Rezension ****

Ja, ich bin zu jung um die Stones wirklich miterlebt zu haben, dennoch ist das Flair das diese Band umgibt einfach auch immer noch allgegenwärtig.
Auch der Autor selber stößt er sehr spät zu dem Mythos „Rolling Stones“ dazu, was er auch sehr deutlich darstellt:

„Ich hatte alles verpasst: 1964, 1969, 1972 – all die entscheidenden Jahre. Ich war zu spät gekommen. Alles entscheidende war bereits passiert.“

Dennoch lebt Rich Cohen mit den Stones und je mehr Zeit er mit ihnen verbringt, desto deutlicher tauchen für ihn auch die guten, alten Zeiten wieder auf.
Er beschreibt seine Erlebnisse und Erfahrungen in einem angenehmen Schreibstil, der einem das Gefühl gibt, mit einem Freund in der Kneipe zu sitzen und diesem zuzuhören.

**** Fazit ****

Kennt ihr den Film „Almost Famous“? Genauso grandios wie dieser Film, vermag es diesen Buch einen in lang vergangene Zeiten zu entführen, den Rock’n’Roll zum größten Wunschtraum einer Generation zu machen und einem ein Leben aufzuzeigen, bei dem man nicht weiß ob man es lieben oder hassen soll.

Ein Buch sowohl für große Fans, aber auch für alle Träumer für zwischendurch.

 

Rich Cohen – Die Sonne, der Mond und die Rolling Stones

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü