Farbenfrohe Erzählungen

Einen wunderschönen guten Morgen,

das erste Buch das ich im Urlaub gelesen habe war „Das Echo der Farben“ von Alizee Korte. Hierbei handelt es sich nicht um einen durchgängigen Roman, sondern um einzelne Erzählungen.

Autor: Alizee Korte

Titel: Das Echo der Farben. Erzählungen

Verlag: BoD – Books on Demand

Erscheinungsjahr: 2018

Seitenzahl: 252 Seiten in der gebundenen Ausgabe

Preis: 18,99€ (gebundene Ausgabe)

8,99€ (Taschenbuch)

2,99€ (Ebook)

 

Luna und ihr bester Freund Kim konkretisieren ihr Verhältnis im Bett. Isa entdeckt durch ein Tattoo, dass Caro ihr mehr bedeutet, als sie sich eingestehen will. Leona bekommt Johns „Lass uns Freunde bleiben“ nicht auf die Reihe. Sarah lernt, Nein zu sagen, und Leon erfährt, dass Liebe selten tödlich ist, wenn sich die Liebenden auch freundschaftlich verbunden sind.
Sechs Erzählungen über Freundschaften, das emotionale Ungleichgewicht in ihnen und ihre Grenzen. Sechs Figuren in ganz eigenen Lebenssituationen, deren Geschichten doch miteinander verwoben sind.

 

Ich muss sagen, dass ich es in den letzten Jahren immer mehr zu schätzen gelernt habe, auch Kurzgeschichten zu lesen. Warum? Weil sie einem so oft wunderbare Geschichten ans Herz legen, die man in seinem Kopf dann weiterspinnen kann – und das liebe und ich genieße ich sehr.

Genau das ist auch bei Alizee Kortes Geschichten der Fall. Die Situationen in den kurzen Erzählungen sind so realistisch niedergeschrieben, dass man sich direkt in die Figuren hineinfühlen kann. Man erlebt die Geschichten mit und kann sie dann weiterspinnen.

Insgesamt finden wir hier sechs Erzählungen vor, die alle ihren ganz eigenen Reiz haben (viel möchte ich nicht dazu sagen, damit sich jeder ein eigenes Bild machen kann). Aber ich möchte euch kurz von meiner Lieblingsgeschichte „Das Privileg, Flügel zu tragen“ berichten. Die Figur der Isa hat mich ab den ersten Sätzen direkt gefangen genommen. Die Autorin schafft es hier ganz wunderbar unglaublich viele Details zwar nur anzureißen, aber immer so zu formulieren, dass man nicht auch nur an einer einzigen Stelle das Gefühl hat, dass man zu wenig erfährt.

Die Erzählungen sind wundervoll – detailliert und auf den Punkt gebracht, so dass man sich darin verlieren kann. Eine ganz klare Leseempfehlung.

Und – auf jeden Fall den Vorwort „Anfang und Abschluss“ lesen. Ich bin normalerweise jemand, der so etwas gerne überliest, aber hier lohnt es sich so unglaublich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü