Rezension „All the ugly lies and me“ von Marla Grey

Einen wunderschönen guten Abend,

eigentlich versuche ich es wirklich, dass meine Rezensionen zeitnah nach dem Beenden des Buches erscheinen. Uneigentlich gelingt es mir leider nicht immer.

Das neue Buch „All the ugly lies and me“ von Marla Grey habe ich bereits vor einem Monat im Urlaub gelesen und bis heute gebraucht, meine Gedanken dazu so zu sortieren, dass ich sie für euch geordnet aufschreiben kann.

Quelle: pixabay.com

Titel: All the ugly lies and me

Autorin: Marla Grey

Erscheinungsjahr: 2018

Seiten: 256

Preis: 3,99€ für das Ebook

So, hier wird es jetzt kniffelig, denn wenn ich versuche euch zu erzählen, worum es in „All the ugly lies and me“ geht, spoilere ich euch eventuell Handlungen aus dem ersten Teil „All the broken pieces and me“. Also mache ich es jetzt etwas anderes und gebe einen kleinen Überblick über die Serie „Savanna Springs“, so dass ihr alle Lust bekommt direkt beide Teile zu lesen:

Ashley ist am Ende ihrer Kräfte, als ihre beste Freundin stirbt. Sie zieht sich vollkommen zurück und ist nicht mehr sie selbst. Ein kleiner Schubs zurück ins normale Leben erhält sie durch eine Nachricht ihrer verstorbenen Freundin, die in einer Reise von Ashley endet, um mehr über ihre Freundin herauszufinden. Direkt bei der Ankunft trifft sie auf Jake, aus dem sie nicht ganz schlau wird, den ihre Gedanken aber auch schnell nicht mehr loslassen können.

Ashley begibt sich auf einen Weg sich selbst und ein normales Leben für sich zu finden, lernt die unterschiedlichsten Menschen kennen und erkennt dabei auch immer mehr all die Probleme, denen ihre Freundin ausgesetzt war.

Quelle: www.amazon.de

Schon von Teil 1 war ich absolut angetan und habe es innerhalb weniger Stunden gelesen, auch Teil 2 lässt sich in einem Rutsch durchlesen und das liegt vor allem an dem großen Talent von Marla Grey, auch die schwierigsten und schmerzhaftesten Handlungsstränge in eine Sprache zu verpacken, der man einfach blind folgen kann. Von Kapitel 1 an kann man sich gut mit Ashley identifizieren, fühlt ihren Schmerz, ihre Verzweiflung und ihren kleinen Hoffnungsschimmer als sie eine Nachricht ihrer verstorbenen Freundin bekommt.

Was mich besonders begeistert hat an der Reihe ist die Tatsache, dass die Autorin nicht nur die beiden Protagonisten Ashley und Jake fast bis zur Perfektion konstruiert hat, sondern auch all die Nebencharaktere unglaublich lebendig sind. Man fühlt sich, als wäre man mittendrin in einer Clique, mit der man unglaublich gerne Zeit verbringt. (Und es macht mich unglaublich glücklich, dass wohl einige der Nebencharaktere in der Fortführung der Reihe zum Protagonisten werden).

Ich merke gerade wieder, dass es ganz schön kompliziert ist, eine Rezension zu schreiben, wenn man kaum was vom Inhalt erzählen kann/will, weil man sonst den Inhalt von Band 1 spoilert.

Was ich aber sagen kann: der Weg, den Ashley und Jake hinter sich bringen, ist gepflastert mit schönen Momenten, dramatischen Momenten und herzergreifenden Momenten – und man fühlt jeden einzelnen davon. Sie sind wunderbar beschrieben, die Handlungsstränge sind gleichzeitig geheimnisvoll und realistisch. Man kann wenig voraussehen und das sorgt dafür, dass das Lesevergnügen unglaublich hoch ist.

Kauft die Reihe! Lest die Reihe! Genießt die Reihe!

Mehr kann man hierzu nicht sagen – ein Leseerlebnis, dass einen lange begleiten wird, auch wenn man nur so durch die Geschichten gleiten kann. Danke Marla Grey für die wunderbaren Geschichten – ich hoffe noch auf viele mehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü