Einen wunderschönen guten Abend,

heute starte ich die „Ich liebe Liebesgeschichten“ – Woche hier auf Bunte Worte. (Ja, ich weiß, die gab es dieses Jahr schon einmal und zwar zum Valentinstag, aber es gibt noch so viele Geschichten mehr, von denen ich erzählen will, dass ich jetzt einfach eine zweite starte).

Was euch in dieser Woche erwartet? Eine ganze Menge Rezensionen (und ich spoiler jetzt mal: Schwärmerei von tollen Geschichten), ein „Questions, Quotes und Quatschen“ zum Thema Liebesgeschichten und zum Abschluss einen Vergleich zwischen Buch und Film (aber noch verrate ich nicht, zu welchem).

Zum Einstieg in die Woche möchte ich euch eine Geschichte vorstellen, die mich vollkommen überrascht und überrannt hat und innerhalb von 24 Stunden einen festen Platz in meinem Herzen bekommen hat.

Quelle: pixabay.com

Titel: All In – Tausend Augenblicke

Autor: Emma Scott

Erscheinungsjahr: Oktober 2018 (in Deutschland)

Seitenanzahl: 433

Preis: 12,90€ für die broschierte Ausgabe, 9,99€ für das EBook

Kacey Dawson ist ein Rockstar, wie sie im Buche steht – viel Musik, viel Alkohol, viel Sex. Sie steht mit ihrer Band kurz vor dem ultimativen Durchbruch, doch alles ändert sich, als sie nach einer wirklich katastrophalen Nacht, verkartert auf dem Sogas ihres Chaffeurs Jonah aufwacht.

Zwischen Kacey und Jonah entsteht schnell eine ganz besondere Verbindung, die die beiden unweigerlich zusammenführt, doch die Pretty Woman-Story sieht sich unglaublich großen Schwierigkeiten gegenüber.

Ich fange mit dem wichtigsten an: ich habe geweint als ich dieses Buch gelesen habe. Und obwohl ich unglaublich viele Liebesgeschichten (egal in welchem Untergenre) lese, ist das tatsächlich nicht häufig bei mir der Fall.

Das zweitwichtigste? Ich habe Freitagabend gegen 20 Uhr mit dem Buch angefangen (anlässlich einer Lesenacht) und habe die letzten Seiten Samstagmorgen morgen um 6 gelesen (und zwischendurch auch noch 5 Stunden geschlafen).

Was soll ich sagen? Ich liebe Kacey und ich liebe Jonah – es sind zwei Figuren, die einfach wunderbar erschaffen wurden. Sie sind perfekt, weil sie nicht perfekt sind. Sie haben Ecken und Kanten und einfach eine gigantische Portion Liebenswürdigkeit.

Doch nicht nur sie, auch alle Nebenfiguren werden gut dargestellt, „ausgeleuchtet“ – man fühlt sich, als würde man auch als Leser direkt mitten in den Freundeskreis mit aufgenommen werden.

Die Geschichte hat genau das richtige Tempo, um sich überall einfinden zu können, allen Handlung folgen zu können und sich ebenbürtig in Kacey und Jonah verlieben zu können.

Ich habe das Buch unzählige Male auf Instagram gesehen und dann gemerkt, dass man es auf Netgalley anfragen kann (was ich dann natürlich auch gemacht habe). Vielen Dank also an Lyx und Netgalley, dass ich das Ebook lesen durfte.

Warum ich das im Fazit erzähle? Ganz einfach. Als ich Samstagmorgen um 6 Uhr die letzten Seiten von „All In“ gelesen hatte, wusste ich zwei Dinge – ich würde bei Ladenöffnung vor der Buchhandlung stehen, um mir die Printausgabe zu kaufen und zweitens, ich kann auf gar keinen Fall bis Januar auf Teil 2 warten. Also habe ich mir die englische Ausgabe auf den Kindle geladen (als Fußball anfing, Samstagnachmittag war ich auch mit Teil 2 fertig).

Sucht ihr Liebesgeschichten mit einem echten, ehrlichen Pärchen, mit kribbelnden Szenen und herzergreifenden Momenten? Dann lest „All In“ – es ist die perfekte Antwort auf diese Suchanfrage!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü