„Verlieben macht nur Spaß, wenn es die richtige Person ist“

Einen wunderschönen guten Abend,

ich hatte das Glück, dass ich vom Bloggerportal und heyne>fliegt ein Rezensionsexemplar von Tanja Voosens neuem Jugendroman „My first love“ zur Verfügung gestellt bekommen habe.

Tatsächlich habe ich meine erste Rezension überhaupt zu einem von Tanja Voosens Bücher („Mondfunken“) geschrieben, damals noch als Gastrezensentin und ich mochte damals schon ihre wirklich realistische Art und Weise Jugenbücher zu schreiben.

Doch jetzt lasst uns über „My first love“ reden.

Titel: My first love

Autorin: Tanja Voosen

Verlag: heyne>fliegt

Erscheinungsjahr: 2018

Seitenzahl: 444

Preis: 12,00 € (Taschenbuch)

9,99€ (Ebook)

Cassidy Caster hält nichts von der Liebe und vom sich-Verlieben. Sie ist die Schlussmacherin an ihrer Highschool und sie ist gut.  Doch wie es immer ist – so sehr ihre Klienten sie lieben, so sehr verabscheuen sie die Menschen, die mit Cassidys Hilfe verlassen wurden. Allen voran Colton Daniels!

Doch manchmal muss auch eine Schlussmacherin hinter alle Fassaden blicken (und sich selbst hinter die Fassade blicken lassen) und Gefühle zulassen. Und je besser Cassidy Colton kennen lernt, umso mehr Gefühle muss sie zulassen – schneller als sie gucken kann, befindet sie sich auf einmal im größten Chaos, was das Teenageralter zu bieten hat.

Kennt ihr das, dass es einem unglaublich schwer fällt über ein Buch zu reden, dass einem gefällt, ohne dass man zu viel von der eigentlichen Geschichte erzählt? Ich versuche mich einfach mal daran.

Cassidy ist 17 und lebt in einer nicht sehr einfachen familiären Situation, Halt findet sie stattdessen in ihrer besten Freundin Lorn. Diese Freundschaft ist einzigartig, sie basiert auf einer Ehrlichkeit um die ich die beiden auf jeder Seite beneidet habe. Als ich das Buch beendet hatte, überlegte ich kurz ob diese Freundschaft nicht zu „perfekt“ sei, aber meiner Ansicht nach, ist das genau der Ton, der wichtig ist für Jugendliche – es muss einfach einen Part geben, der vollkommen hoffnungsvoll ist. Das klingt irgendwie komisch, aber meiner Meinung nach ist das wichtigste für dieses Alter Hoffnung und zwar egal in welcher Beziehung. Cassidy und Lorn sind zwei Personen, die so eng miteinander verwoben sind, die sich zuhören, die sich aufeinander verlassen können, die Ehrlichkeit vertragen und füreinander einstehen und solche Figuren sind so unglaublich wichtig!

So perfekt Cassidy und Lorn sich gegenüberstehen, so verzwickt ist die Beziehung zwischen Cassidy und Colton Daniels, die sich zwar offiziell hassen, aber auch von einer unbestimmten Anziehungskraft immer wieder aufeinander zu geführt werden.  Die Dialoge zwischen den beiden sind herrlich amüsant und gut und glaubwürdig kontruiert. Der Wechsel zwischen Streit, Offenbarung, Flirten und Freundschaft fühlt sich echt an und man kann ihn gut nachvollziehen.

Einen kleinen Kritikpunkt muss ich allerdings leider auch anbringen: so wunderbar ich die Geschichte rund um Cassidy und Colton finde, der Anfang zieht sich viel zu lange hin. Ja, die Detailfülle hilft es Cassidy besser zu verstehen, aber diese Figur ist so gut ausgedacht und so sehr mit Leben gefüllt, die Anfütterung mit Details ist ein wenig überflüssig.

Trotz des Kritikpunktes kann ich nur sagen – lest dieses Buch! Die Geschichte ist zauberhaft. Sie ist lustig und traurig, bedrückend und hoffnungsvoll und vor allem – aus ganzem Herzen ehrlich. Eine Geschichte, die Jugendliche genau da abholt, wo sie sich in ihrer Gefühlswelt befinden.

Beide Daumen hoch für Tanja Voosen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü