Color in my Darkness

Guten Morgen zusammen.
Es ist mal wieder Zeit über ein Buch zu sprechen, dass ich als Rezensionsexemplar bekommen habe.
Lisa Grant: Color in my darkness

** Inhalt **
Die 23jährige Franzi trifft durch Zufall Ben wieder, in den sie als Teenager unglaublich verliebt war. Schnell kommen sie sich näher, doch die heile Welt ist nicht so rosig wie sie scheint und schon bald sehen sich die beiden mit Problemen konfrontiert, die sie an den Rand des Abgrunds bringen. Sie müssen kämpfen, um zusammen bleiben zu können.
** Rezension ** 
Die Idee der Geschichte finde ich super, jeder hat wahrscheinlich diesen einen Menschen, in denen er total verknallt war als Jugendliche und den man auch als Erwachsener immer wieder im Hinterkopf hat. Die Geschichte von Franzi und Ben ist also in allen Aspekten realistisch und nachvollziehbar.
Leider kommt jetzt ein aber dahinter: Ein Klischee jagt das andere, sei es die Tätowiererin Franzi, die sich in den Anwalt verliebt oder die damit zusammenhängenden Vorurteile.
Die Geschichte ist unglaublich rasant, es passiert etwas und sofort wird diese Situation, oder das Problem geklärt und weiter geht’s zum nächsten Problem.
Ben war früher der beste Freund von Franzis Bruder. Durch ein Missverständnis haben sich die beiden komplett zerstritten. Franzi zwingt die beiden in eine gemeinsame Situation und danach ist der Streit begraben.
Der Problemlösung wird weniger Raum gegeben als der Schilderung des Problems an sich. So dramatisch auch die Grundgeschichte ist, alles läuft viel zu reibungslos.
Das einzige was immer in aller Ausführlichkeit geschildert wird ist der Sex zwischen den beiden. Er nimmt fast den ganzen Raum ein und ist zwar wirklich gut beschrieben, aber manchmal an Situationen anschließend, die ich wirklich unrealistisch finde.

Fazit: Color in my Darkness ist eine Geschichte, die leicht und flüssig zu lesen ist und der man gut folgen kann. Leider kann der Schreibstil der Dramatik, die der Geschichte zu Grunde liegt, nicht gerecht werden.

Für eine leichte Lektüre durchaus zu empfehlen, wer mehr Wert auf die Auflösung von Problemen legt ist hier aber nichts ganz richtig aufgehoben

Lisa Grant – Color in my darkness

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü