Gute Jugendbücher braucht das Land!

Einen wunderschönen guten Abend!

Jugendbücher gehören einem Genre an, dass mir persönlich sehr wichtig ist. Sie sollen junge Menschen in einer Zeit begleiten, die (wie wir alle wissen) nicht unbedingt ganz einfach ist. Sie sollen Dinge mit denen ich mit identifizieren kann verbinden mit Dingen, die ich mir erhoffe und erträume. Ob die Geschichte dabei in der Realität oder in der Fantasywelt angesiedelt ist, ist dabei meiner Ansicht nach eher nebensächlich.

Ein gutes Jugendbuch zu finden ist nicht unbedingt immer einfach, was auch an der Tatsache liegt, dass die Altersspanne sehr breit ist und somit nicht jedes Jugendbuch auch für jedes Alter geeignet ist.  Heute möchte ich euch aber ein Jugendbuch ans Herz legen, dass heute als Ebook im Impress-Verlag erscheint und für mich einfach nur ein tolles Jugendbuch ist!

Titel: Rythm and Love. Sammy und Jayden

Autor: Sophie Fawn

Verlag: Impress

Seiten: 337

Format: eBook

Preis: 3,99€

Sammy ist die kleine Schwester von David und Kevin, die mit ihrer Band „Bad Weeds“ an ihrem großen Durchbruch arbeiten und zu Beginn der Geschichte zu einer US-Tour aufbrechen. Da der Tourstart in die Ferien fällt darf Sammy ihre Brüder begleiten.

In Amerika angekommen lernt Sammy Jayden kennen, den Schlagzeuger der Vorband und ist direkt von ihm angetan. Mit jeder Begegnung kommen die beiden sich näher, vor allem als Sammy ihre große Leidenschaft fürs Schlagzeug spielen offenbart. Doch Sammy hat mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen und ihre überbehütenden Familienmitglieder und Jaydens vertragliches Verbot einer Freundin sind da noch fast nebensächlich.

 

Ganz ehrlich? So ganz objektiv kann ich an diese Rezension nicht dran gehen. Und das liegt nicht an der Tatsache, dass der Impress-Verlag mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat (vielen Dank dafür), sondern an der Tatsache, dass ich wirklich ein großer Fan der Buchreihe „Rhythm and Love“ bin.

Bereits bei „Lund und David“ war ich restlos begeistert und Sammy hat mein Herz noch viel mehr erobert. Der Autorin gelingt es unglaublich gut Figuren zu erschaffen, mit denen man sich (vor allem als Jugendlicher) vollkommen identifizieren kann. Die Figuren sind unglaublich vielschichtig und das trifft nicht nur auf die Hauptfiguren, sondern auch auf alle Nebenfiguren zu.

Mit Sammy und Jayden bekommen wir in dieser Geschichte zwei Protagonisten mit denen man von ganzem Herzen mitfiebern kann. Man merkt von der ersten Sekunde an, dass dort zwei Personen aufeinander treffen, die eine tiefe Verbundenheit haben. Trotzdem entwickelt sich die Liebesgeschichte langsam und somit sehr realistisch.

Ich weiß gar nicht genau, wie ich all das beschreiben soll, was ich gerne zu der Geschichte sagen möchte, denn ihr sollt natürlich die Möglichkeit haben, die Geschichte alleine zu entdecken, also jetzt so:

„Rhythm and Love. Sammy und Jayden“ ist genau wie sein Vorgänger ein absolut gelungenes Jugendbuch. Es ist frech und lustig, aber auch nachdenklich und traurig, es ist zweifelnd und hoffnungsvoll, voller Lachen und voller Tränen, voller Herzschmerz und Schmetterlingen im Bauch, voller Realität und voller Träume. Es ist genauso, wie ein Jugendbuch sein sollte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü