Märchen in neuem Gewand

Einen wunderschönen guten Abend,

Heute wird es ein sehr märchenhaft – und wer mag schon keine Märchen?
Dann starten wir doch auch mal direkt mit einem Märchen: Es war einmal eine unerfahrene Bloggerin, die versuchte sich in dieser – für sie neuen – Medienwelt zurecht zu finden. Also schrieb sie eine ganze Menge netter Mails an verschiedene Verlage und wartete auf ihr Glück….
Lange Rede, kurzer Sinn – kurze Zeit später antwortete mir der Aladin Verlag und wollte mir ein Rezensionsexemplar schicken. Ich war wirklich begeistert (und froh, dass ich mich getraut hatte den Verlag anzuschreiben).
Wieder kurze Zeit später lag
Philip Pullmann „Grimms Märchen“ in meinem Briefkasten. 

Zum Inhalt muss ich nicht viel sagen, oder? Philip Pullmann (ja, der Autor vom „Goldenen Kompass“) hat seine Lieblingsmärchen neu aufgeschrieben, wobei er sich auf Märchen beschränkt, die die Gebrüder Grimm als erstes aufgeschrieben haben, bei seiner neuen Interpretation lässt er sich aber zudem auch von anderen Märchenschreibern beeinflussen.

Was soll ich sagen – dieses Märchenbuch ist ein absoluter Glücksgriff! Es sind die Märchenvarianten, die nicht auf die ganz kleinen Kinder zugeschnitten sind, sondern auch immer wieder einen Einblick geben in die (teilweise sehr grausamen) Originalvarianten.

Nach jedem Märchen gibt Philip Pullmann eine Zusammenfassung zu den verschiedenen Varianten, zu Entstehungsgeschichten und auch zu den beliebtesten Ausgaben und warum gerade dieses Märchen in bestimmten Zeiten so beliebt war.

Ich kann nur sagen – ich liebe diese Ausgabe. Seit das Buch bei mir angekommen ist, lese ich mit großem Vergnügen ein Märchen nach dem anderen.
Ab nächstem Schuljahr werde ich definitiv diese Ausgabe mit in den Deutschunterricht nehmen, denn in der weiterführenden Schule sind diese Märchenvarianten durchaus ein Geschenk.

Meine Töchter sind noch ein wenig zu klein für diese Ausgabe, aber ich freue mich ungemein, dass wir jetzt noch eine weitere Märchensammlung haben, so dass wir noch lange immer altersangemessene Märchen gemeinsam lesen können.

P.S. Mit auf dem Bild ist übrigens auch noch die Märchenausgabe, die mich seit frühester Kindheit begleitet – es ist das Märchenbuch meines Opas aus dem Jahr 1937, das immer weitergegeben wurde.
Jetzt hat meine Familie zwei Märchenbücher, die sie weitergeben kann.

 

Philipp Pullman – Grimms Märchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü